DLRG Bezirk Wismar erreicht 4. Platz bei "Sterne des Sports in Bronze"

An der Aktion „Sterne des Sports“ der Volks- und Raiffeisenbank eG Mecklenburg beteiligten sich auf regionaler Ebene insgesamt 20 Sportvereine mit 21 Projekten im Rahmen von Kinder- und Jugendarbeit, Integration, Gesundheitsprävention und vielen mehr. Der KSB NWM ist stolz, dass aus unseren Reihen 11 Vereine ihre Bewerbungen um diese begehrte Auszeichnung und den damit verbundenen Geldpreisen eingereicht hatten. Nach dem die Jurysitzung im Juli über die Platzierungen entschieden hatte, wurden die 6 Erstplatzierten zur Preisverleihung in die Hauptgeschäftsstelle der VR Bank Mecklenburg nach Güstrow eingeladen. Vor Ort dankte Dieter Heidenreich, Vorstand der Volks- und Raiffeisenbank eG Mecklenburg, allen Sportvereinen im Landkreis für ihr soziales Engagement.

 

Die DLRG Bezirk Wismar kam auf den 4. Platz und die SG Ventschow freute sich über die 6. Platzierung, denn die 4. - 6. Platzierten erhielten ein Preisgeld in Höhe von 250 Euro. Die Sportvereine werden sich auch 2018 wieder mit einem Projekt an der Aktion „Sterne des Sports“ beteiligen.

 

 

Dieter Heidenreich, Vorstand des VR Bank Mecklenburg (rechts) und Thomas Meyer, KSB NWM, (links) mit den platzierten Vereinen: Baltic Fighters Wismar, SG Ventschow und DLRG Bezirk Wismar

 

Weiteren Vereine, welche sich beworben hatten, waren: Klützer VolleyBulls, SV Dabel, Reitfreunde Börzow, VfL Blau-Weiß Neukloster, Pferdesportverein Blau-weiß Oberhof, SV Damshagen 1951, Yachtclub Wismar 61 und der Reitverein Strameuß.

 

Schwedenlauf – REKORD mit 897 Finishern

Bereits seit 07:00 Uhr in der Frühe herrschte auf dem Wismarer Marktplatz geschäftiges Treiben, während die verantwortlichen Organisatoren den Ansturm von fast 1000 Läufern vorbereiteten. Bestes Laufwetter begleitete auch die 70 Streckenposten vom THW Wismar und die Einsatzkräfte von den Freiwilligen Feuerwehren aus dem Umland am Sonntagmorgen auf den Weg zu Ihren Plätzen entlang der Strecke.

 

Der Schnupperlauf über die 800 Meter wurde um 9.45 Uhr durch den schwedischen Generalkonsul a.D. Leif Sjöström gestartet mit 193 Kindern und Eltern. Pünktlich 10.00 Uhr schickte Wismars Bürgermeister Thomas Beyer dann die über 700 Läufer der fünf und zehn Kilometer auf die Strecke durch die schöne Welterbe-Stadt Wismar. Im Starterfeld natürlich auch unsere Bildungs- und Sportministerin Birgit Hesse, Kay Facklam von der Sparkasse MNW mit Familie, Bundestagsabgeordneter Frank Junge, Werner König und Enrico Geilert, die bisher ALLE Schwedenläufe mitgelaufen sind. Erstmalig waren Schüler der Sportklasse der IGS Goehte am Start, genauso wie die Laufgruppen von MV – Werften, ILIM Timber, Seehafen Wismar, die TSG Handball-Frauen mit Trainer Jörn Harder. „Für uns war der Lauf eine optimale Trainingseinheit“, so der sympathische Coach. Von den gemeldeten 929 Teilnehmern erreichten 897 das Ziel (Vorjahr 739). „Ein großartiges Ergebnis“, so die Organisatoren der Hansestadt Wismar und des KreisSportBundes NWM.

 

 

Ein großes Lob an die „Botschafterin der Wärme“ Karin Lechner, die die ehrenamtlichen Einsatzkräfte mit Bockwurst und Brötchen versorgte.  Wir bedanken uns bei allen fleißigen Helfern und Unterstützern dieser Veranstaltung, wie der Volks- und Raiffeisenbank eG, Egger Holzwerkstoffe Wismar GmbH, WONNEMAR Wismar, Sana HANSE-Klinikum Wismar, Verbundnetz Gas AG-Stiftung, SPORT DUWE Wismar, click solutions GmbH, Lachs von Achtern GmbH, Fitnessstudio Clever Fit Wismar, die Freiwilligen Feuerwehren aus Wismar und Umgebung, dem THW, dem DRK! Ohne Euch hätten wir keine Chance, dieses sportliche Event auszurichten - DANKE!!! Und DANKE sagen wir auch unseren 897 Finishern, wir freuen uns auf Schwedenlauf Nummer 19 im nächsten Jahr. Alle Ergebnisse findet ihr auf www.schwedenlauf.de

 

Alle Bilder findet ihr hier:

https://www.facebook.com/pg/KreissportbundNordwestmecklenburg/photos/?tab=album&album_id=514407565571340

 

     

 

DBV Warin-Neukloster und KreisSportBund NWM zusammen beim „Tag des offenen Vereins“

Im Rahmen des Präventionsprojektes des KreisSportBundes NWM „Tag des offenen Vereins“ präsentierten sich am Wochenende der Drachenbootverein Warin-Neukloster und andere ortsansässige Vereine den etwa 200 Sportlern und Besuchern.

Im Mittelpunkt dieses Sportevents stand der Drachenbootsport und somit auch das traditionelle Drachenbootrennen des DBV Warin-Neukloster. Für das Vereinsrennen der „Sturmvögel“ aus Warin hatten sich 5 weitere Teams aus Wismar, Schwerin und Güstrow angemeldet, sodass für interessierte Besucher eine Menge an „sportlichen Wettkampf“ und dementsprechenden Ehrgeiz geboten wurde. Drachenbootfahren ist ein Sport, der sich durch ein hohes Maß an Teamstärke und Teamzusammenhalt auszeichnet. Jede Mannschaft hatte sein eigenes Zelt mitgebracht und wärmte sich vor jedem Rennen gemeinsam auf.

Für die großen und kleinen interessierten Besucher gab es die Möglichkeit das Fahren in einem Drachenboot auszuprobieren. Die kleinen Sportler wurden mit einer Schwimmweste ausgestattet und anschließend folgte noch eine Einweisung zum Halten des Paddels sowie den entsprechenden Kommandos beim Paddeln – und schon wurde versucht im Rhythmus der Trommelschläge von Conny Jeschke, Vorsitzende des DBV Warin-Neukloster,  zu paddeln. Am Ende waren alle der Meinung, dass es richtig Spaß gemacht hat, aber auch sportlich anstrengend ist. Erste „Mitfahrer“ informierten sich an Land sofort nach den Trainingszeiten, um den Drachenbootsport noch weiter auszuprobieren. An dieser Stelle wünschen wir dem Verein viel Erfolg bei der Gewinnung von neuen Mitgliedern.

Neben den Drachenbootvereinen waren auch die Freiwillige Feuerwehr aus Warin und der Heimatverein mit Angeboten für Klein und Groß vertreten. Für das leibliche Wohl war auf dem Gelände am Wariner See gesorgt.

Ziel dieses Projektes war es, dass sich die Sportvereine und andere Vereine zusammen der Bevölkerung präsentieren und durch Mitmachangebote für den Sport begeistert werden. Dieses Sportevent wurde unterstützt durch den Präventionsrat des Landeskreises Nordwestmecklenburg – Herzlichen Dank!

 

 

KreisSportBund NWM und Kreisjugendring NWM beim Fest der Vielfalt

Gesicht zeigen für Vielfalt, Toleranz und Demokratie – unter diesem Motto führte der Präventionsrat des Landkreises gemeinsam mit einer Vielzahl von Vereinen in Schönberg das „Fest der Vielfalt“ durch. Zusammen mit dem Kreisjugendring NWM beteiligte sich auch der KreisSportBund mit interessanten Angeboten. Trotz des Regens haben wir die Besucher über Sportangebote für Groß und Klein im Landkreis informiert. Neben der Möglichkeit seine Balance auf einer Slackline zu testen oder die Zielsicherheit beim Dosenwerfen zu üben, war das Kistenklettern schon eine sportliche Herausforderung. Ziel war es durch  geschicktes Aufeinanderstapeln der Kisten und der notwendigen Koordination beim Klettern alle 10 Kisten übereinander zu stapeln. Für jeden Teilnehmer war es ein Spaß die Aktionen auszuprobieren.

 

    

 

Absicherung durch einen Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Schönberg und Unterstützung beim Klettern durch Lars Ruttke vom Kreisjugendring NWM.

Über 1100 Schüler bei den Kreisjugendspielen Leichtathletik in Nordwestmecklenburg

Die Kreisjugendspiele in der Leichtathletik fanden traditionell auch in diesem Jahr wieder auf dem Sportplatz „Am Tannenberg“ in Grevesmühlen und in dem PSV Stadion in Wismar statt. An 4 Wettkamptagen haben 941 Sportler von 34 Schulen ihre bisherigen sportlichen Leistungen unter Beweis gestellt und ihre persönlichen Bestzeiten und –weiten verbessert. Sie kämpften um die besten Platzierungen in der Einzelwertung, aber auch um Punkte für die Schulwertung. In Grevesmühlen erfolgte der Startschuss für die Leichtathletikwettkämpfe, die vom KreisSportBund Nordwestmecklenburg in Zusammenarbeit mit den Schulsportberatern Gerlind Bode und Beatrix Scheck organisiert wurden. An diesem Tag lagen für die Altersklassen 14 – 18 Jahre 324 Anmeldungen von 20 verschiedenen Schulen vor. Das größte Teilnehmerfeld stellte das „Gymnasium Am Tannenberg“ aus Grevesmühlen. Bei den Wettkämpfen in dieser Altersklasse zeigte sich, dass nicht nur sportliches Talent in den jeweiligen Disziplinen wichtig ist, sondern dass das regelmäßige Training eine entscheidende Rolle bei der Vergabe der Medaillen spielt.

 

290 Teilnehmer (21 Schulen) in den Altersklassen 11 – 13 Jahren kämpften am darauffolgenden Tag um die Medaillen. Die Regionale Schule aus Neukloster reiste mit einem 25- köpfigen Team an. Auch an diesem Tag standen Laufdisziplinen, wie Sprints, die 800m bzw. 1000m Läufe, Kugelstoßen, Hoch- und Weitsprung auf dem Programm. Das größte Teilnehmerfeld mit 327 Schüler der Altersklasse 8 – 10 Jahre von 24 Schulen aus dem Landkreis ging an Tag drei am Tannenberg an den Start. Die jungen Sportler wurden nach einer kurzen Begrüßung in entsprechende Riegen eingeteilt. Besonders spannend waren die 400m Läufe, bei denen die Sportler ihr Durchhaltevermögen zeigen mussten. Am Ende der Wettkämpfe wurden alle Gewinner und Platzierten mit einer Medaille geehrt.

 

Die Kreisjugendspiele für die Grundschüler der Hansestadt Wismar und Neuburg begannen mit Sonnenschein und endeten während der Siegerehrung mit Gewitter im Stadion des PSV Wismar. Trotz der zunehmend schlechteren Wetterbedingungen, wurden sehr gute Leistungen erzielt. Nach der Medaillenübergabe für die Einzeldisziplinen, wurden die Platzierungen in der Schulwertung bekanntgegeben. Den 1. Platz belegte die Rudolf Tarnow Grundschule, gefolgt von der Seeblick Grundschule und über Platz drei freute sich die Fritz-Reuter-Grundschule.

 

Ein besonderer Dank für die Unterstützung und die Durchführung geht an Reinhard Galda für die Wettkampftage in Grevesmühlen und Oskar Männer vom PSV Wismar für den Wettkampf in Wismar.