Junggebliebene Sportlerinnen und Sportler bei Seniorensportspielen in Güstrow

Mit 128 Teilnehmerinnen und Teilnehmern nahm der Kreissportbund NWM an den diesjährigen Seniorensportspielen in Güstrow teil. Die rund 2000 gemeldeten Sportler 40+ hatten die Möglichkeiten verschiedene Sportarten auszuprobieren und sich bei Workshops sportlich zu betätigen.

Während der Eröffnungsveranstaltung auf dem Marktplatz der Barlachstadt Güstrow wurden auch langjährige und engagierte Übungsleiter aus den verschiedenen Sportvereinen durch Birgit Hesse Ministerin für Bildung, Wissenschaft und Kultur und Andreas Blum Präsident des Landessportbund MV ausgezeichnet. Aus dem Gebiet des KreisSportBundes NWM wurden Sabine Köpcke vom ASV Grün Weiß Wismar und Karin Seider vom Rehnaer SV  mit einem Sachpreis geehrt – Herzlichen Glückwunsch!

 

Sabine Köpcke (6. von links) und Karin Seider (4. von rechts)

Nach der Eröffnungsfeier standen die nächsten Stunden unter dem Motto „Sport frei ….“. Die Sportangebote, wie Wettkämpfe, Mitmachangebote und Wanderungen, konnten nun genutzt werden. Auf dem Programm standen Drachenboot, Tischtennis, Schach, Fechten, Kantaera, Drums Alive, Wandern, Hockey und vieles mehr. Horst Seider vom ESV Lok Wismar belegt als ältester Teilnehmer beim Tischtennis einen hervorragenden 3. Platz in der Altersklasse M70+.

 

    

 

Gegen 15:30 Uhr trafen sich alle Teilnehmer wieder auf dem Marktplatz um den Tag in Güstrow mit Musik, Unterhaltung und einer Tombola ausklingen zu lassen. Abschließend wurde der „Staffelstab“ und die Fahne des LSB MV an die ausrichtende Stadt 2019 übergeben – Ribnitz-Damgarten.

„Tag der offenen Sporthalle“ beim SV Bad Kleinen

KreisSportBund NWM unterstützte Sportevent für Kinder und Jugendliche

 

Der Sportverein Bad Kleinen e. V. und die ortsansässige Kita „Uns Flinkfläuter“ richteten zusammen mit dem KreisSportBund Nordwestmecklenburg e. V. im Rahmen des Projekts „Tag der offenen Sporthalle“ ein großes Sportfest aus. Auf dem Sportplatz am Vereinsheim des SV Bad Kleinen e. V. organisierten die Sektionen des Vereins sowie die Kita für Groß und Klein ein Sportfest mit buntem Rahmenprogramm. Über 300 Besucher konnten bei herrlichstem Sommerwetter begeistert werden.

Um den etwa 130 Kindern die Möglichkeit zu geben alle Stationen zu durchlaufen, wurden anfangs „Laufzettel“ verteilt. Hiermit hatte jedes Kind seinen „Fahrplan“ zur Hand und gewann am Ende tolle Sachpreise. Neben einem Lauf und Kletter-Parcour, einer bunten Seifenblasen-Station, Nordic-Walking und der Kegelbahn, konnten sich die Kinder schminken lassen bzw. selber künstlerisch aktiv werden oder beim Bogenschießen ausprobieren. Ein absolutes Highlight war die „Kneipp-Tour“. Hierbei mussten die Kinder wie der sprichwörtliche Storch im Salat durch fast kniehohes Wasser in Eimern schreiten.

 

        

 

Außerdem veranstaltete der SV Bad Kleinen e. V. ein G-Junioren Fußballturnier und stellte dabei zwei Mannschaften, welche als Spielgemeinschaft Lübstorf/Bad Kleinen angetreten sind. Der Einladung folgten die SG Theodor Körner Lützow, SpVgg Cambs-Leezen sowie der Neumühler SV. Am Ende gewann zwar der NSV dieses Turnier, doch waren bei der Siegerehrung alle Mannschaften die Gewinner und erhielten gleichermaßen Sachpreise.

 

Während dieser Veranstaltung ehrte der KreisSportBund die Sportfreunde Peter Röske und Harald Böhnke für ihr außergewöhnliches Engagement im Verein seit über 25 Jahren und verlieh Ihnen die Ehrennadel des KSB NWM in Gold. Des Weiteren wurden die Ü40-Kicker des SV Bad Kleinen als Sieger der Landesmeisterschaft 2016 ausgezeichnet.

 

von links: Karla Möller und Simone Gutzmer von der Kita "Uns Flinkfläuter", Peter Röske (Kegeln), Morten Wirth (Fußball), Harald Böhnke (Fußball), Udo Plath (Vorsitzender), Thomas Meyer (KSB NWM) und Ulrich Zimmermann (Nordic Walking)

 

Ein sehr gelungenes Projekt, welches der Präventionsrat Nordwestmecklenburg und der KreisSportBund NWM in der Organisation sowie Durchführung sehr gerne unterstützt haben.                  

„Jugend trainiert für Olympia“ Kreisfinale Leichtathletik fällt ins Wasser

Buchstäblich ins Wasser gefallen ist das Kreisfinale der Leichtathletik im Rahmen von „Jugend trainiert für Olympia“. Im Grevesmühlener Stadion „Am Tannenberg“ trafen sich 20 Mannschaften von 9 Schulen aus dem Landkreis NWM, um die besten Mannschaften in der Leichtathletik zu ermitteln. Kurz nach Beginn der ersten Disziplinen zogen dunkle Wolken am Himmel auf und für die nächsten 90 Minuten mussten die Wettkämpfe auf Grund von Regen und Gewitter unterbrochen werden. Gegen 10:30 Uhr wurde durch die Verantwortlichen die Entscheidung getroffen, dass unter Berücksichtigung der verlorenen Zeit und der schlechten Wettkampfbedingungen das Kreisfinale in der Leichtathletik abgebrochen wird. Eine Entscheidung über die Teilnahme an dem Landesfinale in Rostock wird durch die Schulsportberaterinnen Gerlind Bode und Beatrix Scheck getroffen.

Kreissportbund zog positive Bilanz

 

Der Vorsitzende Sönke Hagel zog auf dem Kreissporttag eine positive Bilanz für das Jahr 2016. Erneut können wir auf einen Mitgliederzuwachs von 505 Sportlern gegenüber dem Vorjahr zurückblicken. Damit belegen wir in der „Kategorie Zuwachs“ hinter den Kreisen Rostock und Vorpommern Greifswald den dritten Platz in Mecklenburg Vorpommern. Insgesamt sind nunmehr 20868 Kinder, Jugendliche und Erwachsenen in 156 Vereinen organisiert. Positiv hob der Vorsitzende in seinem Bericht das finanzielle Engagement der Sparkasse Mecklenburg Nordwest und des Landkreises NWM für den Sport hervor. Beide sind seit Jahren zuverlässige Partner für die Sportförderung der Vereine. Schatzmeister Mirko Gärber erläuterte die Haushaltsabrechnung 2016 und stellte den Haushalt 2017 vor. Die 126 Delegierten aus den Vereinen und Verbänden beschlossen den Haushalt für 2017 einstimmig. Für Diskussionen sorgte ein Antrag des SV Blau Weiß Grevesmühlen an den Kreissporttag. „Wir möchten dass die Turnhallen des Landkreises auch in den Ferien genutzt werden können. Es kann doch nicht sein, dass wir uns in den Vereinen um Kinder und Jugendliche während der Schulzeit kümmern und in den Ferien die Sportstätten nicht nutzbar sind“, so Florian Möller, Jugendwart von Blau Weiß Grevesmühlen. Thomas Colberg, Vorsitzender Shotokan Masamune e.V., betreut vier Trainingsgruppen im Kinder- und Jugendbereich, die auch im Wettkampfsport stehen. „Es ist für die Kinder und Eltern nicht nachzuvollziehen, dass selbst an beweglichen Ferientagen oder kurzen Ferien die Hallen dicht sind“. Doreen Martin vom PSV Wismar und Marcel Buschmann, SG Dynamo, äußerten den Wusch, dass die Schließungszeiten der Turnhallen auch mit der Hansestadt Wismar besprochen werden sollten. Der Antrag wurde durch die Delegierten einstimmig angenommen. Für ihren herausragenden ehrenamtlichen Einsatz wurden folgende Sportfreunde mit der Ehrennadel des Kreissportbundes ausgezeichnet:

 

 

von links: Anke Graw, Thomas Eggert, Waltraud Tietz, (Karla Krüger, Stellv. Landrätin), Steffen Rieckhoff, (Edelgard Scheidt, Amtsleiterin Wismar), Ute Beeckmann, Rene Funk, Florian Möller, Dirk Möller, Christel Wegner, Martin Nowack, Doreen Martin, Holger Martin, Friederike Staats

 

Start der Bummi - Olympiaden mit Regen und Sonnenschein

Unsere Bummi – Olympiaden starteten in diesem Jahr in Gadebusch

 

Auf dem TSG-Sportplatz in Gadebusch trafen sich 61 junge Sportler um mit Bummi bei kühlen Temperaturen und bedeckten Himmel gemeinsam, um Bestzeiten und –weiten zu wetteifern. Nach einer sportlichen Erwärmung gingen die Gruppen zu den verschiedenen Wettkampfstätten – wie bei einer richtigen Olympiade standen 3 Leichtathletikdisziplinen auf dem Programm – 30m Lauf, Weitsprung und Ballwurf. Alle Kinder absolvierten die Wettkämpfe und freuten sich bei der Siegerehrung über die Medaille, welche ihnen durch Bummi überreicht wurde.

Nach diesem Auftakt in Gadebusch konnten nun auch endlich die Kinder in der Hansestadt Wismar zur Bummi - Olympiade und zum Spielfest in das Kurt-Bürger-Stadion in diesen Disziplinen gegeneinander und auch gegen ihre Erzieher / -innen antreten. Zur Eröffnung begrüßten die Steppkes mit großem Jubel natürlich auch den „Bummi-Bär“, der sich ebenfalls sportlich betätigte und für leuchtende Kinderaugen sorgte. Mit dem Bummi - Lied und einer lustigen Bewegungsgeschichte wurde die Bummi - Olympiade eröffnet.

Mit über 600 kleinen Sportlern aus 20 Kindertageseinrichtungen war das Stadion an 4 Tagen gut gefüllt. Fast alle durch den KreisSportBund NWM angeschriebenen  Kitas und Tagesmütter folgten der Einladung. Bei strahlendem Sonnenschein absolvierten die kleinen Sportler im farbenfroh geschmückten Stadion die Disziplinen Weitsprung, Ballwurf und 30m Lauf.

 

Foto links: Mädchen der Kita Regenbogen beim 30 m Lauf. Foto rechts: Bummi beim Weitsprung. Wie weit wird er springen, fragen sich die kleinen Sportler.

 

In Bestform zeigte sich Henning Petersen von der Kita Neustadt, als er die 30 m in beachtlichen 5,97 Sekunden lief und damit viele Mädchen und Jungen hinter sich ließ. Wilfried Schingiri aus der Prosekener Kita erreichte beim Ballwurf eine Weite von 17,80 Meter – eine tolle Leistung! Im Weitsprung  waren die Jungen und Mädchen aus der „Kinder-Villa“ sehr gut trainiert, so dass Mika Rogge und Julian Renkliöz die weitesten Sprünge von 2,60 Meter in die Weitsprunggrube zeigten.

In den Pausen wurden viele Sportgeräte, wie die Riesenschaukel, der Krabbelschlauch, das Schwungtuch oder das Fußballtor begeistert angenommen. Am Versorgungsstand wurde der Kräftehaushalt der kleinen Sportler und Erzieherinnen wieder aufgefüllt. Gegen Mittag nahmen alle kleinen Olympioniken stolz ihre ersten Goldmedaillen und die Urkunden aus den Händen von Bummi in Empfang.

 

Stolz präsentieren sich die erfolgreichen Kinder mit ihren Medaillen und mit Bummi!

 

Für die Unterstützung bei der Bummi - Olympiade bedankt sich der KreisSportBund bei allen Erziehern, bei mehr als 30 ehrenamtlichen Kampfrichtern von der DLRG, der TSG, dem Mecklenburger SV, dem Polizei-SV, dem FC Anker und dem Yachtclub. Besonderen Dank geht an Nele Schmidt aus der 12. Klasse des Geschwister Scholl Gymnasiums, welche mit ihren Mitschülern und Schülern aus der 10. Klasse dieses Sportevent tatkräftig unterstützt haben. Ein herzlicher Dank geht auch an das Stadionpersonal für die gute Vorbereitung der Wettkampfstätten.

In den kommenden Wochen finden die Olympiaden in allen weiteren Ämtern des Landkreises statt.