KreisSportBund ehrt junge Sportler für besondere Leistungen in Lübow

170 Titel im Jahr 2016 – Sparkasse Mecklenburg-Nordwest übergibt Förderbescheid

 

50 Landesmeister, 5 Nord-Ostdeutsche Meister, 4 Deutsche Meister und unzählige Vizemeister sowie Drittplatzierte in den jeweiligen Meisterschaften - das ist die Bilanz des Jahres 2016.

Die Eröffnungsrede hielt Paul Ennen, Vorsitzender der Sportjugend M-V, in welcher er sich für die erzielten Leistungen unserer Sportler im Kreis, bei den über 2400 ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für deren Engagement sowie den Eltern und Großeltern für ihre Unterstützung herzlichst bedankte.

Ganz besonders hervorgehoben wurde die Sparkasse Mecklenburg-Nordwest, als langjähriger, bedeutendster Förderer des Sports in der Region. Vorstandsvorsitzender Manuel Krastel übergab bei dieser Gelegenheit den Förderbescheid für Breitensport 2017 an Paul Ennen.

Außerdem dankte Paul Ennen der Fachdienstleiterin Jugend, Frau Beate Dellin, stellvertretend für den  Landkreis Nordwestmecklenburg, für 55.500 Euro, die im vergangenen Jahr auf dem Kreistag zur Förderung des Breitensports beschlossen wurden.

Im festlich geschmückten Saal „Zur Kegelbahn“ fanden im Anschluss die feierlichen Ehrungen statt. Bei im Hintergrund laufender dramatischer Musik übergaben neben Herrn Manuel Krastel und Frau Beate Dellin u. a. Frau Karin Strenz (Mitglied des Bundestages) sowie Herr Tilo Gundlack (Mitglied des Landtages) die Urkunden und Präsente an die Sportlerinnen und Sportler sowie deren Trainer.

 

Gruppenfoto der geehrten erfolgreichen nachwuchssportler des KreisSportBundes NWM.

 

Des Weiteren wurden die „Kinder- und jugendfreundlichsten Sportvereine“ 2016 unseres Landkreises geehrt. Diese Ehrungen wurden stellvertretend für die Sparkasse Mecklenburg-Nordwest sowie der AOK Nordost durch Herrn Manuel Krastel und Frau Anke Reich vorgenommen.

 

Kleinstvereine (bis 199 Mitglieder)

  1. Platz                Reit- und Fahrverein Strameuß e. V.

 

Vereine mittlerer Größe (von 200 bis 699 Mitglieder)

  1. Platz                FC Schönberg 95 e. V.

  2. Platz                SV Bad Kleinen e. V.

 

Großvereine (ab 700 Mitglieder)

  1. Platz                SV Blau Weiß Grevesmühlen e. V.

 

Manuel Krastel (links), Anke Reich (2. v.r.) und Paul Ennen (rechts) nahmen die Ehrung der Vereine vor.

 

Im Anschluss an alle Ehrungen fand ein leckerer Imbiss statt. Viele Sportler betätigten sich danach beim Kegeln.

Kinderyoga – mit Kindern gemeinsam gegen Stress, Ängste und Unwohlsein

Zum Thema „Wie unterrichte ich Kinderyoga“ fand unter der Anleitung von ProYoBi-Trainerin Melanie Spiegel ein Workshop für Übungsleiter(innen) und Erzieher(innen). ProYoBi ist ein Programm für Yoga in Bildungseinrichtungen. Ziel mit dieser Veranstaltung war es, den Teilnehmern Ansätze zu vermitteln, wie klassische Yogaelemente und –massagen spielerisch und einfach in der Sportalltag und Arbeitswelt integriert werden können.

Für die 36 Teilnehmer(innen) aus Wismar und dem Landkreis begann der Vormittag mit Auflockerungsübungen und Theorie über Besonderheiten von Kinderyoga und Ritualen. Anschließend wurde anhand praxisnaher Beispiele und Entspannungsübungen das Thema vertieft und für Arbeit mit Kindern gefestigt. In diesem Teil des Workshops arbeitete die Trainerin Melanie Spiegel mit Geschichten und Erzählungen, in welchen bestimmte Yogaelemente genannt wurden und entsprechend auf der Gymnastikmatte umgesetzt werden mussten.

Am Ende der Veranstaltung erhielten alle Teilnehmer ein Handout mit interessanten Anregungen. Christel Wegner vom KreisSportBund NWM war begeistert von dieser großen Resonanz für den Workshop. Der Teil 2 der Veranstaltungsreihe „Kinder-Yoga“ findet am 10. 06. 2017 statt und ist ausgerichtet auf Kinder und Jugendliche von 10 – 16 Jahre. Anmeldungen für den Workshop bitte an Christel Wegner unter: 03841-3265882 und per E-Mail an Christel.Wegner@ksb-nwm.de.

 

 

Workshop Kinderyoga - Partnerübung der Teilnehmer unter Anleitung der Trainerin Melanie Spiegel.

KreisSportBund würdigte herausragende Leistungen auf der 22. Sportlerehrung

 

In Anwesenheit von Vertretern aus Sport, Verwaltung, Politik und Wirtschaft haben wir am vergangenen Freitag in der Aula des Gymnasiums Neukloster über 130 Sportler und Trainer aus 22 Vereinen für ihre herausragenden Leistungen im Jahr 2016 geehrt. In einem überaus turbulenten Wettkampfjahr haben die Sportlerinnen und Sportler mit ihren Leistungen für viele positive Schlagzeilen im Landkreis, aber auch bundesweit gesorgt. „Für viele Erfolge müssen die Sportler an ihre eigenen Grenzen gehen, Stärken und auch Schwächen erkennen. Manchmal ist auch der Weg das Ziel, wenn es nicht klappt“, so der KSB-Vorsitzende Sönke Hagel in seiner Festansprache. „Sport, ob Breitensport oder Spitzensport, kann nicht ohne finanzielle Unterstützung existieren. Die Sparkasse Mecklenburg-Nordwest und der Landkreis sind die bedeutendsten Förderer des KreisSportBundes NWM und seiner Vereine“, so der Vorsitzende in seiner Rede. Karla Krüger, stellvertretende Landrätin, hob in ihrer Ansprache das großartige ehrenamtliche Engagement im Sport hervor und stellte auch für das Jahr 2017 eine Förderung des Sportes in Aussicht. Öffentliche Anerkennung und Würdigung erfuhren im Rahmen der offiziellen Sportlerehrung auch diejenigen, die nur selten im Rampenlicht des sportlichen Geschehens stehen, ohne deren engagierte Arbeit sportliche Erfolge jedoch ausbleiben würden - die Trainer der Sportler. „Das ist wirklich eine würdige Veranstaltung unseres KreisSportBundes in einem sehr ansprechenden Rahmen. Wir würden uns für die Zukunft wünschen, dass den Sportvereinen mehr finanzielle Förderung zugutekommt“, so Andreas Mücke, Trainer Leichtathletik beim PSV Wismar. Bei der Ehrung der Sportler und Trainer überreichten u.a. die stellvertretende Landrätin Karla Krüger, Kreistagspräsident Klaus Becker, Sparkassen-Chef Manuel Krastel, die Bundestagsabgeordneten Frank Junge und Karin Strenz, Landtagsabgeordneter Tilo Gundlack, LSB Präsident Andreas Bluhm die Präsente und Urkunden. Ein herzliches Dankeschön geht an die sechs Schüler von der Kreismusikschule „Carl Orff“ mit ihrem künstlerischen Leiter Ralph Künzel für das kurzweilige musikalische Unterhaltungsprogramm und Schulleiterin Astrid Paschen. Die Veranstaltung wurde gefördert durch die Sparkasse Mecklenburg Nordwest, den Landkreis NWM, den Landessportbund M-V, dem Freizeitbad Wonnemar sowie AWUS Automobile Wismar.

 

   

 

Manuel Krastel (links) und Paul Ennen (rechts) ehren Sportler und Trainer für das erfolgreiche Sportjahr 2016.

 

 

Gruppenfoto im Anschluß der Würdigungen in der Aula des Gymnasiums Neukloster.

 

Einen Fernsehbeitrag von WISMAR TV zur Sportlerehrung 2017 des KreisSportBundes NWM e.V. finden Sie hier.

 

            

Spannender Grundschulpokal

Siegprämien und T-Shirts von der Sportstiftung der Hansestadt

Richtig laut ging es vergangene Woche in der Wismarer Mehrzweckhalle zu. 130 Schüler aus allen sechs Grundschulen der Stadt kämpften beim Grundschulpokal um Siege und Platzierungen. Die Schirmherrschaft für diese traditionelle Veranstaltung hatten der Bürgermeister der Stadt Wismar Thomas Beyer und die zweite stellvertretende Landrätin des Landkreises Nordwestmecklenburg Karla Krüger übernommen. Nach einer kurzen Eröffnung und Begrüßung durch Kerstin Groth vom KreisSportBund dankte Thomas Beyer der Sportstiftung der Hansestadt für die Förderung der Siegprämien und wünschte allen kleinen Sportlern viel Erfolg und Spaß bei den Wettkämpfen. Elf Staffelwettbewerbe galt es von den Schulmannschaften, die aus 20 Mädchen und Jungen zusammengesetzt waren, zu absolvieren. Es wurden Hindernisse übersprungen, Hütchen umkurvt, Bälle transportiert. Lautstark wurden die Grundschüler von den eigenen Sportlehrern, den Zuschauern auf den Rängen und der stellvertretenden Landrätin, Karla Krüger, in der Halle angefeuert. Am Ende siegte, wie im Vorjahr, die Grundschule „Rudolf Tarnow“ vor der Evangelischen Grundschule und der Grundschule „Seeblick“. Auf den weiteren Plätzen folgten die Grundschule am Friedenshof, die Grundschule „Fritz Reuter“ und die Grundschule AWO Freie Schule. Alle Sportler erhielten bei der Siegerehrung T-Shirts, welche durch Gerhard Rabe und Wolfgang Eik von der Sportstiftung der Hansestadt Wismar übergeben wurden. Zur großen Freude der teilnehmenden Schulen erhielten am Ende des Wettkampfes alle einen Scheck von der Sportstiftung für die Beschaffung von Sportmaterial für ihre Schule. Ein großes Dankeschön für die organisatorische Unterstützung geht an die Schulsportberater Gerlind Bode, Beatrix Scheck und Reinhard Galda sowie Katrin Lüdemann vom Geschwister Scholl Gymnasium mit ihren Schülerkampfrichtern.

 

 

Einen Fernsehbeitrag von WISMAR TV zum Grundschulpokal der Hansestadt Wismar 2017 finden Sie hier.

Gadebuscher Förderschule – Pokalsieger 2017

Der Einladung zum Pokal der Förderschulen in Gadebusch folgten alle 5 Förderschulen des Landkreises NWM in die Sporthalle am Gymnasium. Die Kreisfachschaft Sport mit den Schulsportberatern und der Kreissportbund NWM veranstaltete für die Mädchen und Jungen der 5. bis 7. Klassenstufe einen abwechslungsreichen und sportlichen, anspruchsvollen Pokalwettkampf. In dem Modus „Jeder gegen Jeden“ sorgten die jungen Sportler durch Ehrgeiz für Spannung bis zur letzten Minute. Die Mannschaften aus je 15 Startern trafen im Zweifelderball, im Tauziehen und bei den abschließenden Staffelspielen aufeinander. Am Ende des Wettkampfes konnte sich die Gadebuscher Förderschule  „Johann-Heinrich-Pestalozzi“ mit nur einem Punkt vor der Förderschule aus Wismar durchsetzen und der Vertretung aus Neukloster. Auf den Plätzen vier und fünf folgten die Schüler aus Schönberg und Grevesmühlen. Als Auszeichnung für die sportlich erreichten Leistungen bekam jede Mannschaft eine Teilnehmerurkunde. Die drei Erstplatzierten durften sich zusätzlich über die überreichten Medaillen freuen. Der Pokal ging an die Gadebuscher Sportler – Herzlichen Glückwunsch!

 

Die Sieger von der Gadebuscher Förderschule "Johann-Heinrich-Pestalozzi"

 

Die Veranstalter bedanken sich bei dem Fachdienst Jugend des Landkreises und bei der AOK Nordost und der Sparkasse Mecklenburg-Nordwest für die Unterstützung.